..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Anforderungen

Wer in NRW ein Lehramtsstudium im Fach Musik beginnen will, muss vorher in einem sogenannten "Eignungsfeststellungsverfahren" (auch als Eignungsprüfung bezeichnet) nachweisen, dass er / sie die zum Studium notwendigen Grundladen mitbringt.
Die Aufnahme von Studierenden erfolgt nur zum Wintersemester.

Termin der nächsten Eignungsprüfung:
23. / 24. Juni 2017

Anmeldeschluss: 16. Juni 2017

Formalitäten der Anmeldung zur Eignungsprüfung im Fach Musik:

  • rechtzeitige Einsendung des Anmeldeformulars sowie einer Kopie Ihres Abiturzeugnisses
  • zentrale Bewerbung um einen Studienplatz bis zum 15. Juli an der Universität Siegen

Aufgrund der Zulassungsbeschränkung in einigen Fächern ist eine bestandene Eignungsprüfung noch keine Garantie für einen Studienplatz auch im weiteren Fach. Eine bestandene Eignungsprüfung erwirkt bei der Bewerbung um den Studienplatz jedoch einen NC-Bonus von 0,5 Noten auf Ihren Abiturdurchschnitt.

Antrag zur Anerkennung einer bestandenen Eignungsprüfung:

  • Einsendung des Eignungsprüfungszeugnisses (bitte mit Einzelnoten), des Abiturzeugnisses sowie eines aktuellen Lichtbildes
  • Prüfung der Anerkennung an der Universität Siegen sowei gg. Zusendung eines Siegener Zeugnisses zur Einschreibung/Bewerbung (wenn dies vor dem 15. Juli erfolgt: NC-Bonus von 0,5 Noten)

Übergangsprüfung GHR / GYM

Es gibt die Möglichkeit, eine weitere Eignungsprüfung abzulegen, wenn ein Studienwechsel von GHR zu GYM angestrebt wird. Hier können Sie die dafür notwendigen Schritte nachlesen.

Vorbereitungskurse

In kostenlosen Vorbereitungskursen können Sie sich einen Überblick über die Prüfungsanforderungen an der Universität Siegen verschaffen. Unterstützung erhalten Sie auch in den Fächern Allgemeine Musiklehre und Gehörbildung. Aktuelle Vorbereitungskurse finden Sie hier.

Darüber hinaus führ das Fach Musik in Zusammenarbeit mit dem Verein zu Förderung begabter Kinder und Jugendlicher Siegen-Wittgenstein e.V. den Jahreskurs "Musik hören und verstehen" durch, in dem Schülerinnen und Schüler der Klassen 10-12 sich über die Dauer eines ganzen Schuljahres ausgiebig mit den Grundlagen der Allgemeinen Musiklehre und der Gehörbildung vertraut machen können. Weitere Informationen zu diesem Kurs finden Sie hier.

Bei weiteren Fragen können Sie sich an Dr. Sara Beimdieke sowie Dr. Christoph Sobanski wenden.

Im Folgenden finden Sie die Prüfungsbedingungen, die zum Wintersemester 2011/12 Geltung erlangt haben:

  • Anforderungen BA Lehramt an Grundschulen
  • Anforderungen BA Lehramt an Haupt-, Real und Gesamtschulen
  • Anforderungen BA Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
  • Anforderungen BA Lehramt an Berufskollegs

Anforderungen BA Lehramt an Grundschulen

Prüfungsfächer:

  1. Künstleriches Hauptfach
  2. Künstlerisches Nebenfach
  3. Singstimme (falls Gesang nicht Künstlerisches Haupt- oder Nebenfach ist)
  4. Allgemeine Musiklehre
  5. Hörfähigkeit
  6. Kolloquium

(Instrument oder Gesang)

Für das künstlerische Haupt- und Nebenfach sind die Instrumente währbar, für die an der Universität Siegen ein Lehrangebot besteht oder bereitgestellt werden kann.

Als künstlerisches Haupt- oder Nebenfach muss ein Akkordinstrument (Klavier oder Gitarre) gewählt werden. Bei hinreichender stimmlicher Anlage und gesanglicher Vorbildung kann an die Stelle eines Instrumentes Gesang treten. 

Im instrumentalen oder vokalen künstlerischen Haupt- oder Nebenfach kann (höchstens) eine schulpraktische improvisatorische Darbietung den Vortrag eines Werkes ersetzen. Sowohl im künstlerischen Hauptfach als auch im künstlerischen Nebenfach muss mindestens ein Stück Musikliteratur gespielt werden.

1. Künsterlisches Hauptfach (Schwerpunkt klassisch)

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 2 leichten bis mittelschweren Werken unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen (vergleichbar mit den Stücken des Schwierigkeitsgrads 2-3 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • nur bei Gesang: zusätzlich Vortrag eines unbegleiteten Liedes (Song, Gospel, Volkslied o.ä.)
  • nur bei Schlagzeug: Vortrag muss mindestens 1 Werk für Mallets enthalten

ODER

1. Künstlerisches Hauptfach (Schwerpunkt klassisch/Jazz-Rock-Pop):

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 1 leichten bis mittelschweren Werk der klassischen Literatur (ungefähr Schwiergkeitsgrad 2-3 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • Vortrag von 2 weiteren, stilistisch unterschiedlichen Werken aus dem Bereich Jazz-Rock-Pop (eines soll einen eigenen Improvisationsstil beinhalten, etwa über ein Jazz-Standard o.ä.)
  • Blattspiel von 1 Jazz-Standard mit entsprechenden Harmonien
  • Folgende Instrumente sind wählbar:
    • Klavier / Klavier Jazz-Rock-Pop
    • Gitarre / E-Gitarre
    • Saxofon / Saxofon Jazz-Rock-Pop
    • Schlagzeug / Schlagzeug Jazz-Rock-Pop
    • Kontrabass / Bassgitarre

2. Künstlerisches Nebenfach (klassisch):

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 2 leichten bis mittelschweren Werken aus unterschiedlichen Stilepochen (ungefähr Schwiergkeitsgrad 2 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • nur bei Gesang: zusätzlich Vortrag eines unbegleiteten Liedes (Song, Gospel, Volkslied o.ä.)
  • nur bei Schlagzeug: Vortrag muss mindestens 1 Werk für Mallets enthalten

 3. Singstimme (falls Gesang nicht Haupt- oder Nebenfach ist)

  • 1 begleitetes Lied (mit auskomponierter Klavierbegleitung)
  • 1 unbegleitetes Lied 

4. Allgemeine Musiklehre

  • Nachweis von Grundkenntnissen in der Allgemeinen Musiklehre:
    • Intervalle
    • Quintenzirkel
    • Drei- und Vierklänge
    • Grundlagen der Funktionslehre
    • Taktarten
    • Notationsregeln
    • erste Orientierung in musikalischen Formen und Gattungen

 5. Hörfähigkeit

  • Intervalle: Sukzessiv- und Simultanintervalle identifizieren und vokal wiedergeben (sämtliche Intervalle innerhalbe einer Dezime)
  • Melodik: Dur-moll-tonale Melodien erfassen und vokal wiedergeben
  • Akkordik: Dur- und Molldreiklänge sowie Dominantseptakkord mit Umkehrungen erfassen
  • Harmonik: Einfach Akkordfolgen bestimmen
  • Takt: Gerade und einfach ungerade Taktarten erfassen
  • Rhythmus: Einfach rhythmische Abläufe (bis hin zu Punktierungen, Synkopen und Triolen) wiedergeben
  • 1 einfach Melodie (z.B. Chorstimme und Volkslied) vom Blatt singen.

6. Kolloquium

  • 10-minütiges Gespräch ausgehend von einem der vorgetragenen Werke, berührt zusätzliche musikpädagogische, wissenschaftliche und - theoretische Geischtspunkte
  • Ziel: Nachweis der Kommunikations- und Darstellungsfähigkeit in Bezug auf musikalische Sachverhalte
  • kann in Zweifelsfällen Aufschluss über solche Kenntnisse und Erfahrungen, Fertigkeiten und Erfahrungen geben, die im Hinblick auf die Eignung für das Lehramtsstudium relevant sind, in den Teilprüfungen aber nicht deutlich wurden

 

Anforderungen BA Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen

Prüfungsfächer: 

  1. Künstleriches Hauptfach
  2. Künstlerisches Nebenfach
  3. Singstimme (falls Gesang nicht Künstlerisches Haupt- oder Nebenfach ist)
  4. Allgemeine Musiklehre
  5. Hörfähigkeit
  6. Kolloquium

Für das künstlerische Haupt- und Nebenfach sind die Instrumente währbar, für die an der Universität Siegen ein Lehrangebot besteht oder bereitgestellt werden kann.

Als künstlerisches Haupt- oder Nebenfach muss ein Klavier gewählt werden. Bei hinreichender stimmlicher Anlage und gesanglicher Vorbildung kann an die Stelle eines Instrumentes Gesang treten. 

Im instrumentalen oder vokalen künstlerischen Haupt- oder Nebenfach kann (höchstens) eine schulpraktische improvisatorische Darbietung den Vortrag eines Werkes ersetzen. Sowohl im künstlerischen Hauptfach als auch im künstlerischen Nebenfach muss mindestens ein Stück Musikliteratur gespielt werden.

1. Künstlerisches Hauptfach (Schwerpunkt klassisch)

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 2 leichten bis mittelschweren Werken unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen (vergleichbar mit den Stücken des Schwierigkeitsgrads 2-3 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • nur bei Gesang: zusätzlich Vortrag eines unbegleiteten Liedes (Song, Gospel, Volkslied o.ä.)
  • nur bei Schlagzeug: Vortrag muss mindestens 1 Werk für Mallets enthalten

ODER

1. Künstlerisches Hauptfach (Schwerpunkt klassisch/Jazz-Rock-Pop):

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 1 leichten bis mittelschweren Werk der klassischen Literatur (ungefähr Schwiergkeitsgrad 2-3 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • Vortrag von 2 weiteren, stilistisch unterschiedlichen Werken aus dem Bereich Jazz-Rock-Pop (eines soll einen eigenen Improvisationsstil beinhalten, etwa über ein Jazz-Standard o.ä.)
  • Blattspiel von 1 Jazz-Standard mit entsprechenden Harmonien
  • Folgende Instrumente sind wählbar:
    • Klavier / Klavier Jazz-Rock-Pop
    • Gitarre / E-Gitarre
    • Saxofon / Saxofon Jazz-Rock-Pop
    • Schlagzeug / Schlagzeug Jazz-Rock-Pop
    • Kontrabass / Bassgitarre

2. Künstlerisches Nebenfach:

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 2 leichten bis mittelschweren Werken aus unterschiedlichen Stilepochen (ungefähr Schwiergkeitsgrad 2 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • nur bei Gesang: zusätzlich Vortrag eines unbegleiteten Liedes (Song, Gospel, Volkslied o.ä.)
  • nur bei Schlagzeug: Vortrag muss mindestens 1 Werk für Mallets enthalten

 3. Singstimme (falls Gesang nicht Haupt- oder Nebenfach ist)

  • 1 begleitetes Lied (mit auskomponierter Klavierbegleitung)
  • 1 unbegleitetes Lied 

4. Allgemeine Musiklehre

  • Nachweis von Grundkenntnissen in der Allgemeinen Musiklehre:
    • Intervalle
    • Quintenzirkel
    • Drei- und Vierklänge
    • Grundlagen der Funktionslehre
    • Taktarten
    • Notationsregeln
    • erste Orientierung in musikalischen Formen und Gattungen

 5. Hörfähigkeit

  • Intervalle: Sukzessiv- und Simultanintervalle identifizieren und vokal wiedergeben (sämtliche Intervalle innerhalbe einer Dezime)
  • Melodik: Dur-moll-tonale Melodien erfassen und vokal wiedergeben
  • Akkordik: Dur- und Molldreiklänge sowie Dominantseptakkord mit Umkehrungen erfassen
  • Harmonik: Einfach Akkordfolgen bestimmen
  • Takt: Gerade und einfach ungerade Taktarten erfassen
  • Rhythmus: Einfach rhythmische Abläufe (bis hin zu Punktierungen, Synkopen und Triolen) wiedergeben
  • 1 einfach Melodie (z.B. Chorstimme und Volkslied) vom Blatt singen.

6. Kolloquium

  • 10-minütiges Gespräch ausgehend von einem der vorgetragenen Werke, berührt zusätzliche musikpädagogische, wissenschaftliche und - theoretische Geischtspunkte
  • Ziel: Nachweis der Kommunikations- und Darstellungsfähigkeit in Bezug auf musikalische Sachverhalte
  • kann in Zweifelsfällen Aufschluss über solche Kenntnisse und Erfahrungen, Fertigkeiten und Erfahrungen geben, die im Hinblick auf die Eignung für das Lehramtsstudium relevant sind, in den Teilprüfungen aber nicht deutlich wurden

 

Anforderungen BA Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

Prüfungsfächer: 

  1. Künstleriches Hauptfach
  2. Künstlerisches Nebenfach
  3. Singstimme (falls Gesang nicht Künstlerisches Haupt- oder Nebenfach ist)
  4. Allgemeine Musiklehre
  5. Tonsatz und Kadenzen (GYM)
  6. Hörfähigkeit
  7. Kolloquium

Für das künstlerische Haupt- und Nebenfach sind die Instrumente währbar, für die an der Universität Siegen ein Lehrangebot besteht oder bereitgestellt werden kann.

Als künstlerisches Haupt- oder Nebenfach muss ein Klavier gewählt werden. Bei hinreichender stimmlicher Anlage und gesanglicher Vorbildung kann an die Stelle eines Instrumentes Gesang treten.

Im instrumentalen oder vokalen künstlerischen Haupt- oder Nebenfach kann (höchstens) eine schulpraktische improvisatorische Darbietung den Vortrag eines Werkes ersetzen. Sowohl im künstlerischen Hauptfach als auch im künstlerischen Nebenfach muss mindestens ein Stück Musikliteratur gespielt werden.

1. Künstlerisches Hauptfach (Schwerpunkt klassisch)

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 3 mittelschweren Werken unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen (vergleichbar mit den Stücken des Schwierigkeitsgrads 3 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • nur bei Klavier: zusätzlich Blattspiel von 1 leichten Stück
  • nur bei Gesang: zusätzlich Vortrag eines unbegleiteten Liedes (Song, Gospel, Volkslied o.ä.)
  • nur bei Schlagzeug: Vortrag muss mindestens 1 Werk für Mallets enthalten
  • nur bei Komposition: Mappe mit 3 unterschiedlichen, abgeschlossenen Stücken für verschiedene Besetzungen (datiert und mit Versicherung versehen, von dem/der BewerberIn selbst komponiert worden zu sein)

ODER

1. Künstlerisches Hauptfach (Schwerpunkt klassisch/Jazz-Rock-Pop):

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 2 mittelschweren Werk der klassischen Literatur (ungefähr Schwiergkeitsgrad 2-3 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • Vortrag von 2 weiteren, stilistisch unterschiedlichen Werken aus dem Bereich Jazz-Rock-Pop (eines soll einen eigenen Improvisationsstil beinhalten, etwa über ein Jazz-Standard o.ä.)
  • Blattspiel von 1 Jazz-Standard mit entsprechenden Harmonien
  • zusätzlich Blattspiel von 1 leichten Stück
  • Folgende Instrumente sind wählbar:
    • Klavier / Klavier Jazz-Rock-Pop
    • Gitarre / E-Gitarre
    • Saxofon / Saxofon Jazz-Rock-Pop
    • Schlagzeug / Schlagzeug Jazz-Rock-Pop
    • Kontrabass / Bassgitarre

2. Künstlerisches Nebenfach:

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 2 leichten bis mittelschweren Werken aus unterschiedlichen Stilepochen (ungefähr Schwiergkeitsgrad 2 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • nur bei Klavier: zusätzlich Blattspiel von 1 leichten Stück
  • nur bei Gesang: zusätzlich Vortrag eines unbegleiteten Liedes (Song, Gospel, Volkslied o.ä.)
  • nur bei Schlagzeug: Vortrag muss mindestens 1 Werk für Mallets enthalten

 3. Singstimme (falls Gesang nicht Haupt- oder Nebenfach ist)

  • 1 begleitetes Lied (mit auskomponierter Klavierbegleitung)
  • 1 unbegleitetes Lied 

4. Allgemeine Musiklehre

  • Nachweis von Grundkenntnissen in der Allgemeinen Musiklehre:
    • Intervalle
    • Quintenzirkel
    • Drei- und Vierklänge
    • Grundlagen der Funktionslehre
    • Taktarten
    • Notationsregeln
    • erste Orientierung in musikalischen Formen und Gattungen
  • Klausur harmonische Analyse: Haupt- und Nebenfunktionen in allen Stellungen, Septakkorde / charakteristische Dissonanzen, harmoniefremde Töne, Zwischendominanten, einfache Sequenzen, Ellipse, einfach Modulation
  • Klausur Nachweis von Grundlagen der Satztechnik: 4-stimmig homophoner Chorsatz
  • nicht notengestütztes Kadenzspiel am Klavier (bis zur Trugschlusskadenz in allen Lagen gemäß Aufgabenstellung durch die Prüfungskommission)

 5. Hörfähigkeit

  • Intervalle: Sukzessiv- und Simultanintervalle identifizieren und vokal wiedergeben (sämtliche Intervalle)
  • Melodik: Dur-moll-tonale Melodien erfassen und vokal wiedergeben, leichte atonale Melodien erfassen
  • Akkordik: Dur- und Molldreiklänge sowie alle Septakkorde mit Umkehrungen erfassen
  • Harmonik: Einfach Akkordfolgen bis zur erweiterten Kadenz bestimmen
  • Takt: Gerade und ungerade sowie zusammengesetzte Taktarten erfassen
  • Rhythmus: rhythmische Abläufe (bis hin zu Punktierungen, Synkopen und Triolen, auch als binäre und ternäre Unterteilungen) wiedergeben
  • 1 einfach Melodie (z.B. Chorstimme und Volkslied) vom Blatt singen.

6. Kolloquium

  • 10-minütiges Gespräch ausgehend von einem der vorgetragenen Werke, berührt zusätzliche musikpädagogische, wissenschaftliche und - theoretische Geischtspunkte
  • Ziel: Nachweis der Kommunikations- und Darstellungsfähigkeit in Bezug auf musikalische Sachverhalte
  • kann in Zweifelsfällen Aufschluss über solche Kenntnisse und Erfahrungen, Fertigkeiten und Erfahrungen geben, die im Hinblick auf die Eignung für das Lehramtsstudium relevant sind, in den Teilprüfungen aber nicht deutlich wurden

 

Anforderungen BA Lehramt an Berufskollegs

Prüfungsfächer: 

  1. Künstleriches Hauptfach
  2. Künstlerisches Nebenfach
  3. Singstimme (falls Gesang nicht Künstlerisches Haupt- oder Nebenfach ist)
  4. Allgemeine Musiklehre
  5. Tonsatz und Kadenzen
  6. Hörfähigkeit
  7. Kolloquium

Für das künstlerische Haupt- und Nebenfach sind die Instrumente währbar, für die an der Universität Siegen ein Lehrangebot besteht oder bereitgestellt werden kann.

Als künstlerisches Haupt- oder Nebenfach muss ein Klavier gewählt werden. Bei hinreichender stimmlicher Anlage und gesanglicher Vorbildung kann an die Stelle eines Instrumentes Gesang treten.

Im instrumentalen oder vokalen künstlerischen Haupt- oder Nebenfach kann (höchstens) eine schulpraktische improvisatorische Darbietung den Vortrag eines Werkes ersetzen. Sowohl im künstlerischen Hauptfach als auch im künstlerischen Nebenfach muss mindestens ein Stück Musikliteratur gespielt werden.

1. Künsterlisches Hauptfach (Schwerpunkt klassisch)

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 3 mittelschweren Werken unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen (vergleichbar mit den Stücken des Schwierigkeitsgrads 3 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • nur bei Klavier: zusätzlich Blattspiel von 1 leichten Stück
  • nur bei Gesang: zusätzlich Vortrag eines unbegleiteten Liedes (Song, Gospel, Volkslied o.ä.)
  • nur bei Schlagzeug: Vortrag muss mindestens 1 Werk für Mallets enthalten
  • nur bei Komposition: Mappe mit 3 unterschiedlichen, abgeschlossenen Stücken für verschiedene Besetzungen (datiert und mit Versicherung versehen, von dem/der BewerberIn selbst komponiert worden zu sein)

ODER

1. Künstlerisches Hauptfach (Schwerpunkt klassisch/Jazz-Rock-Pop):

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 2 mittelschweren Werk der klassischen Literatur (ungefähr Schwiergkeitsgrad 2-3 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • Vortrag von 2 weiteren, stilistisch unterschiedlichen Werken aus dem Bereich Jazz-Rock-Pop (eines soll einen eigenen Improvisationsstil beinhalten, etwa über ein Jazz-Standard o.ä.)
  • Blattspiel von 1 Jazz-Standard mit entsprechenden Harmonien
  • zusätzlich Blattspiel von 1 leichten Stück
  • Folgende Instrumente sind wählbar:
    • Klavier / Klavier Jazz-Rock-Pop
    • Gitarre / E-Gitarre
    • Saxofon / Saxofon Jazz-Rock-Pop
    • Schlagzeug / Schlagzeug Jazz-Rock-Pop
    • Kontrabass / Bassgitarre

2. Künstlerisches Nebenfach:

  • alle Instrumente und Gesang: Vortrag von 2 leichten bis mittelschweren Werken aus unterschiedlichen Stilepochen (ungefähr Schwiergkeitsgrad 2 des Katalogs "Jugend musiziert")
  • nur bei Klavier: zusätzlich Blattspiel von 1 leichten Stück
  • nur bei Gesang: zusätzlich Vortrag eines unbegleiteten Liedes (Song, Gospel, Volkslied o.ä.)
  • nur bei Schlagzeug: Vortrag muss mindestens 1 Werk für Mallets enthalten

 3. Singstimme (falls Gesang nicht Haupt- oder Nebenfach ist)

  • 1 begleitetes Lied (mit auskomponierter Klavierbegleitung)
  • 1 unbegleitetes Lied 

4. Allgemeine Musiklehre

  • Nachweis von Grundkenntnissen in der Allgemeinen Musiklehre:
    • Intervalle
    • Quintenzirkel
    • Drei- und Vierklänge
    • Grundlagen der Funktionslehre
    • Taktarten
    • Notationsregeln
    • erste Orientierung in musikalischen Formen und Gattungen
  • Klausur harmonische Analyse: Haupt- und Nebenfunktionen in allen Stellungen, Septakkorde / charakteristische Dissonanzen, harmoniefremde Töne, Zwischendominanten, einfache Sequenzen, Ellipse, einfach Modulation
  • Klausur Nachweis von Grundlagen der Satztechnik: 4-stimmig homophoner Chorsatz
  • nicht notengestütztes Kadenzspiel am Klavier (bis zur Trugschlusskadenz in allen Lagen gemäß Aufgabenstellung durch die Prüfungskommission)

 5. Hörfähigkeit

  • Intervalle: Sukzessiv- und Simultanintervalle identifizieren und vokal wiedergeben (sämtliche Intervalle)
  • Melodik: Dur-moll-tonale Melodien erfassen und vokal wiedergeben, leichte atonale Melodien erfassen
  • Akkordik: Dur- und Molldreiklänge sowie alle Septakkorde mit Umkehrungen erfassen
  • Harmonik: Einfach Akkordfolgen bis zur erweiterten Kadenz bestimmen
  • Takt: Gerade und ungerade sowie zusammengesetzte Taktarten erfassen
  • Rhythmus: rhythmische Abläufe (bis hin zu Punktierungen, Synkopen und Triolen, auch als binäre und ternäre Unterteilungen) wiedergeben
  • 1 einfach Melodie (z.B. Chorstimme und Volkslied) vom Blatt singen.

6. Kolloquium

  • 10-minütiges Gespräch ausgehend von einem der vorgetragenen Werke, berührt zusätzliche musikpädagogische, wissenschaftliche und - theoretische Geischtspunkte
  • Ziel: Nachweis der Kommunikations- und Darstellungsfähigkeit in Bezug auf musikalische Sachverhalte
  • kann in Zweifelsfällen Aufschluss über solche Kenntnisse und Erfahrungen, Fertigkeiten und Erfahrungen geben, die im Hinblick auf die Eignung für das Lehramtsstudium relevant sind, in den Teilprüfungen aber nicht deutlich wurden