..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 13. Juni 2017, 21 Uhr, Hüttentalstraße / Franzstraße Siegen

Im Rahmen des ART!Si-Festivals Siegen

VERLORENE ORTE

Eine Peformance aus Architektur, Licht, Musik und Video

Studierende der Universität Siegen

Leitung: Ulrich Exner und Martin Herchenröder

HTS 2

Foto: Ulrich Exner

Sie gelten als hässlich, man fährt oder geht achtlos an ihnen vorüber, vielleicht hält man sich sogar bewusst von ihnen fern, jede Stadt hat sie, Orte, die unser Bewusstsein verdrängt. Das Projekt „Verlorene Orte“ hat sich einem von ihnen vorbehalt- und vorurteilslos genähert, mit künstlerischen Methoden seine Beschaffenheit und Besonderheit erkundet, und nun stellen ihn die Teilnehmer in einer Performance aus Architektur und Musik und womöglich anderen künstlerischen Mitteln der Öffentlichkeit vor – neu, ungewohnt, detailliert wird er in unser Bewusstsein gehoben, umcodiert, uminterpretiert.

Sonntag, 9. Juli 2017, 19 Uhr, Nikolaikirche Siegen

In Zusammenarbeit mit der Kantorei Siegen

NEW MUSIC FROM NEW YORK

Neue amerikanische Orgelmusik - Werke von Harvey Burgett, Ronald Caltabiano, Gary Davison, Graham Ramsay und Andrew Thomas

Harvey Burgett (New York), Orgel

trinity

Foto: Martin Herchenröder

Harvey Burgett kommt aus New York City, und so vielgestaltig wie die Stadt ist sein Programm – neue amerikanische Orgelmusik bringt er mit, Musik zwischen liturgischer Bindung und konzertanter Phantasieentfaltung, Musik voller unterschiedlicher Einflüsse, die diese Stadt und dieses Land prägen. Neben Werken verschiedener Zeitgenossen wird er die Welturaufführung einer eigenen Komposition spielen, denn der vielseitige Musiker ist auch als Komponist hervorgetreten. Organist der Heimatgemeinde von Jackie Kennedy, hat er nicht nur musikalisch eine Menge zu erzählen, man darf also auf einen besonderen und charismatischen Musiker gespannt sein!

Donnerstag, 27. Juli 2017, 20 Uhr, Musiksaal der Universität Siegen

STIMMEN

Musik von Cathy Berberian, Luciano Berio, John Cage und George Crumb

Studierende der Universität Siegen

Leitung: Martin Herchenröder

"Vox Balaenae" nennt George Crumb eines seiner faszinierendsten Kammermusikwerke, "Die Stimme des Wals", und in der Tat meint der verzauberte Hörer, in eine fremde, submarine Welt versetzt zu sein, in der nichts so ist wie dort, wo er im Täglichen zu Hause ist. Um die menschliche Stimme hingegen geht es in John Cages "Aria", freilich wirkt sie multipliziert, indem eine je so verschiedene Gesangsgestik wie die einer Operndiva, einer Jazzsängerin oder einer Diseuse in einem einzigen Stück zusammengebracht und auf bisweilen witzige, bisweilen groteske Weise aufeinander bezogen wird. Um Stimmen geht es in diesem Konzert auch bei den anderen Werken des Abends, der zwischen Urkomischem und Tiefernstem alle nur denkbaren Charaktere musikalischen Ausdrucks durchmisst...

Mittwoch, 22. November 2017, 20 Uhr, Apollo-Theater

In Zusammenarbeit mit dem Apollo-Theater und dem International Office der Universität Siegen

PACIFICA QUARTET

Neue Musik aus Amerika

Das Pacifica Quartet beerbte vor Jahren das Emerson String Quartet mit der wohl remnommiertesten Streichquarett-Konzertreihe der USA im Metropolitan Museum New York, nachdem es gerade einen Gerammy für die Aufnahme aller Quartette von Elliott Carter erhalten hatte. Seither gilt es als das bedeutendste Quartett Nordamerikas und spielt auf allen Bühnen der Welt. Nun ist es in Siegen zum zweiten Mal im "Studio für Neue Musik" zu Gast, und wieder hat es Musik aus seiner Heimat im Gepäck. Freuen wir uns auf ein Wiedersehen und -hören mit vier begnadeten Musikern!

Samstag, 23. Juni 2018, 19 Uhr, Martinikirche

In Zusammenarbeit mit dem Bachchor Siegen

HAMLET

Orgel - Schauspiel - Tanz

The Davidsson Organ and Dance Collaborative (Göteborg - Helsinki - Kopenhagen - Stockholm)

Es ist eines der interessantesten Orgelprojekte dieses Jahrzehnts und sorgte im Sommer 2016 auf der jährlichen nationalen Zusammenkunft der American Guild of Organists in Houston, TX für Furore: Die Davidsson Dance Organ and Collaborative um den charismatischen Organisten Hans Davidsson und seine Söhne, die Tänzer Gabriel und Jonatan Davidsson, haben William Shakespeares berühmtes Drama um den dänischen Köngissohn in eine Fassung für Tänzer und Schauspieler gebracht. Das Besondere daran: Getanzt wird zu Klängen zeitgenössischer und barocker Orgelmusik - live. Jetzt kommt das faszinierende Projekt in die Siegener Martinikirche und stellt die alte, bedeutsame Frage: Sein oder Nichtsein?

Die Veranstaltungen im "Studio für Neue Musik" werden in diesem Jahr unterstützt durch

Logo Sparkasse 2011