..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 3. November 2016, 19 Uhr, Nikolaikirche Siegen

In Zusammenarbeit mit der Kantorei Siegen

Eine halbe Stunde Orgelmusik

WIND

Werke von Johann Sebastian Bach, Martin Herchenröder und Olivier Messiaen

Martin Herchenröder, Einführung und Orgel

Martin Powerplay

Foto: Armin Zedler

Schon der Beginn der Christengemeinschaft steht im Zeichen des Windes – der Heilige Geist erfüllt mit seinem Brausen den Raum und die Herzen der Jünger und gründet so die erste Gemeinde. Naheliegend also, dass die Vorstellung vom „Wehen“ des Geistes irgendwann auch Thema in der Musik wurde, insbesondere in der Kirche und so auch auf der Orgel. Diese hat ein besonderes Verhältnis zum „Wind“, ist er es doch, mit dem sie ihre Töne hervorbringt, eine simple Tatsache, die gleichwohl erst in der neueren Musikgeschichte zum Nachdenken darüber führte, wie man ihn musikalisch differenziert und ausdrucksstark einsetzen könnte. Das Programm macht beide Aspekte hörbar, indem es Kompositionen aus Barock und Neuer Musik einander gegenüberstellt, die auf unterschiedliche Weise „Wind“ thematisieren. "Eine halbe Stunde Orgelmusik" ist ein Konzertformat, das die Kantorei Siegen und das Studio für Neue Musik der Universität einmal jährlich gemeinsam anbieten: Eine kurze Einführung öffnet Hörperspektiven, anschließend erklingen Musikwerke aus alter und aus neuerer Zeit zu einem gemeinsamen Thema.

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 20 Uhr, Apollo-Theater Siegen

In Zusammenarbeit mit dem Apollo-Theater

WINTERNACHTMUSIK

Werke von Johann Sebastian Bach, Martin Herchenröder und Robert Schumann

Judith Ermert, Violoncello

Severin von Eckardstein, Klavier

judith ermert

Foto: Dieter Albrecht

sevi

Foto: Irène Zandel

Eine Winternachtmusik wird dieses Konzert nicht nur wegen des Datums und der Uhrzeit: „Winternachtmusik“ ist der Titel eines Cellowerks von Martin Herchenröder, das zusammen mit anderen seiner Kompositionen an diesem Abend im Zentrum des Programms steht. Musik von Johann Sebastian Bach und Robert Schumann tritt dazu in Beziehung und zeigt wesentliche Bezugspunkte von Herchenröders Schaffen auf: Phantasie, Ordnung, Komplexität, poetischen Ausdruck…

Mittwoch, 10. Mai 2017, 20 Uhr, Musiksaal der Universität Siegen

IMPULSE

Portraitkonzert Friedrich Cerha

Ensemble für Neue Musik Siegen

Leitung: UMD Ute Debus

Konzeption und Einführung: Matthias Henke und Martin Herchenröder

cerha

Er ist einer der ganz Großen der neuen österreichischen Neuen Musik, schon zu Lebzeiten eine Person der Musikgeschichte: Friedrich Cerha, erst kürzlich mit dem Ernst von Siemens-Musikpreis geehrt, dem heimlichen ‚Nobelpreis der Musik‘. Das Ensemble für Neue Musik der Universität Siegen widmet ihm ein Portraitkonzert, das mit Ensemblewerken und Kammermusik Schlaglichter auf sein umfassendes Schaffen wirft. Das Besondere: Der Geehrte hat zugesagt, persönlich anwesend zu sein, so dass man ihn persönlich erleben und befragen kann.

Dienstag, 13. Juni 2017, 20 Uhr, Hüttentalstraße / Franzstraße Siegen

Im Rahmen des ART!Si-Festivals Siegen

VERLORENE ORTE

Eine Peformance aus Architektur, Licht, Musik, Tanz und Theater

Studierende der Universität Siegen

Leitung: Ulrich Exner und Martin Herchenröder

HTS 2

Foto: Ulrich Exner

Sie gelten als hässlich, man fährt oder geht achtlos an ihnen vorüber, vielleicht hält man sich sogar bewusst von ihnen fern, jede Stadt hat sie, Orte, die unser Bewusstsein verdrängt. Das Projekt „Verlorene Orte“ hat sich einem von ihnen vorbehalt- und vorurteilslos genähert, mit künstlerischen Methoden seine Beschaffenheit und Besonderheit erkundet, und nun stellen ihn die Teilnehmer in einer Performance aus Architektur und Musik und womöglich anderen künstlerischen Mitteln der Öffentlichkeit vor – neu, ungewohnt, detailliert wird er in unser Bewusstsein gehoben, umcodiert, uminterpretiert.

Sonntag, 9. Juli 2017, 19 Uhr, Nikolaikirche Siegen

In Zusammenarbeit mit der Kantorei Siegen

NEW MUSIC FROM NEW YORK

Neue amerikanische Orgelmusik - Werke von Harvey Burgett, Ronald Caltabiano, Gary Davison, Graham Ramsay und Andrew Thomas

Harvey Burgett (New York), Orgel

trinity

Foto: Martin Herchenröder

Harvey Burgett kommt aus New York City, und so vielgestaltig wie die Stadt ist sein Programm – neue amerikanische Orgelmusik bringt er mit, Musik zwischen liturgischer Bindung und konzertanter Phantasieentfaltung, Musik voller unterschiedlicher Einflüsse, die diese Stadt und dieses Land prägen. Neben Werken verschiedener Zeitgenossen wird er die Welturaufführung einer eigenen Komposition spielen, denn der vielseitige Musiker ist auch als Komponist hervorgetreten. Organist der Heimatgemeinde von Jackie Kennedy, hat er nicht nur musikalisch eine Menge zu erzählen, man darf also auf einen besonderen und charismatischen Musiker gespannt sein!

Donnerstag, 27. Juli 2017, 20 Uhr, Musiksaal der Universität Siegen

STIMMEN

Musik von Luciano Berio, John Cage und George Crumb

Studierende der Universität Siegen

Leitung: Martin Herchenröder

"Vox Balaenae" nennt George Crumb eines seiner faszinierendsten Kammermusikwerke, "Die Stimme des Wals", und in der Tat meint der verzauberte Hörer, in eine fremde, submarine Welt versetzt zu sein, in der nichts so ist wie dort, wo er im Täglichen zu Hause ist. Um die menschliche Stimme hingegen geht es in John Cages "Aria", freilich wirkt sie multipliziert, indem eine je so verschiedene Gesangsgestik wie die einer Operndiva, einer Jazzsängerin oder einer Diseuse in einem einzigen Stück zusammengebracht und auf bisweilen witzige, bisweilen groteske Weise aufeinander bezogen wird. Um Stimmen geht es in diesem Konzert auch bei den anderen Werken des Abends, der zwischen Urkomischem und Tiefernstem alle nur denkbaren Charaktere musikalischen Ausdrucks durchmisst...

Die Veranstaltungen im "Studio für Neue Musik" werden in diesem Jahr unterstützt durch

Logo Sparkasse 2011

Logo Achenbach

Logo IHC