..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

FAQ

Was muss ich bei der BA-Arbeit beachten?

 

Die Bachelorarbeit im Fach Musik kann entweder in der Musikwissenschaft, der Musikpädagogik oder der Musiktheorie absolviert werden.

Musikwissenschaft (Prof. Dr. Matthias Henke, Prof. Dr. Florian Heesch)
Die Studierenden können zu einem musikwissenschaftlichen Thema Fragen generieren und mit den Mitteln der historischen Musikwissenschaft bearbeiten. Die Arbeit dokumentiert die Recherche zu musikwissenschaftlichen Fragestellungen. Sie können ausgehend von der Fragestellung einen musikwissenschaftlichen Diskurs darstellen.

Musikpädagogik
Die Studierenden können zu einem musikpädagogischen Thema Fragen generieren und mit den Mitteln der historischen und systematischen Musikpädagogik bearbeiten. Die Arbeit dokumentiert die Recherche zu musikpädagogischen Fragestellungen. Sie können ausgehend von der Fragestellung, die sie aus der Forschung oder konkreten Unterrichtsbeobachtung ableitet, einen musikpädagogischen Diskurs darstellen und auf die Unterrichtspraxis beziehen.

Musiktheorie (Prof. Martin Herchenröder)
Ausgehend von musikalischen Werken können Studierende kompositorische Prinzipien erkennen, analysieren und beschreiben. Sie können Fragen und Ergebnisse vor dem Hintergrund der bereits existierenden Forschungsliteratur reflektieren und kommentieren. Die Studierenden können kompositorische Prinzipien und Prozesse wiederum praktisch umsetzen.

Bitte sprechen Sie Ihr Thema frühzeitig mit den Lehrenden ab. Um die Arbeit im ZLB anmelden zu können, müssen Sie Eignungs-­, Orientierungs-­ und Berufsfeldpraktikum abgeleistet haben und mindestens 120 LP im gesamten Studium erreicht haben. Dazu zählen die im LSF eingetragenen Leistungen sowie die im Studienbuch unterschriebenen LP für den Instrumentalunterricht. Weitere Infos zur Anmeldung der BA-­Arbeit finden Sie auf der Homepage des ZLB .

 

Wie setzt sich die Endnote im BA-Zeugnis zusammen?

 

Die Prüfungsleistungen finden Eingang in die BA Endnoten. Zu welchem Schlüssel die Noten in die Endnote eingehen, finden Sie in den fächerspezifitschen Bestimmungen Ihres jeweiligen Studiengangs.

Folgende Leistungen sind Prüfungsleistungen in den jeweiligen Studiengängen:

Lehramt an Grundschulen:

  • benotete Prüfungsleistung als Modulabschlussprüfung in Anbindung an das Seminar Musikpädagogik (Schwerpunkt: „Psychologische und soziologische Aspekte“); schriftliche Arbeit, 8 bis 10 Seiten
  • benotete Prüfungsleistung als Modulabschlussprüfung in Anbindung an das Vertiefungsseminar Musikwissenschaft (Schwerpunkt: „Gattungsgeschichte“); schriftliche Arbeit, 8 bis 10 Seiten
  • benotete Fachpraktische Prüfung (30 bis 50 Minuten); Hauptinstrument: 3 Werke unterschiedlicher Epochen; Nebeninstrument: 2 Werke unterschiedlicher Epochen; eines der für die Prüfung gewählten Stücke muss aus der Kunstmusik des 20. oder 21. Jahrhunderts stammen

Lehramt an Haupt-­, Real-­ und Gesamtschulen

  • benotete Prüfungsleistung als Modulabschlussprüfung in Anbindung an das Seminar Musikpädagogik (Schwerpunkt: „Psychologische und soziologische Aspekte“); schriftliche Arbeit, 8 bis 10 Seiten
  • benotete Prüfungsleistung als Modulabschlussprüfung in Anbindung an das Seminar Musikpädagogik (Schwerpunkt: „Musik und Malerei“ oder „Musik und Literatur“); schriftliche Arbeit, 8 bis 10 Seiten
  • benotete Prüfungsleistung als (Modul-­) Abschlussprüfung in Anbindung an das Vertiefungsseminar Musikwissenschaft (Schwerpunkt: „Musik und Medien“); schriftliche Arbeit, 8 bis 10 Seiten
  • benotete Fachpraktische Prüfung (30 bis 50 Minuten); Hauptinstrument: 3 Werke unterschiedlicher Epochen; Nebeninstrument: 2 Werke unterschiedlicher Epochen; eines der für die Prüfung gewählten Stücke muss aus der Kunstmusik des 20. oder 21. Jahrhunderts stammen

Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen:

  • benotete Prüfungsleistung als Modulabschlussprüfung in Anbindung an das Seminar Musikpädagogik (Schwerpunkt:„Psychologische und soziologische Aspekte“); schriftliche Arbeit, 8 bis 10 Seiten o benotete Prüfungsleistung als Modulabschlussprüfung in Anbindung an das Seminar Musikpädagogik (Schwerpunkt: „Musik und Malerei“ oder „Musik und Literatur“); schriftliche Arbeit, 8 bis 10 Seiten
  • benotete Prüfungsleistung als (Modul-­) Abschlussprüfung in Anbindung an das Vertiefungsseminar Musikwissenschaft (Schwerpunkt: „Musik und Medien“); schriftliche Arbeit, 8 bis 10 Seiten
  • benotete Fachpraktische Prüfung (30 bis 50 Minuten); Hauptinstrument: 3 Werke aus unterschiedlichen Epochen; Nebeninstrument: 2 Werke unterschiedlichen Epochen; eines der für die Prüfung gewählten Stücke muss aus der Kunstmusik des 20. oder 21. Jahrhunderts stammen.

 

Was muss ich bei der Anmeldung zur Fachpraktischen Prüfung beachten?

 

  • Die Fachpraktische Prüfung findet im Regelfall gegen Ende der Vorlesungszeit statt, damit rechtzeitig das BA-­‐Zeugnis ausgestellt werden kann, das Sie für die Anmeldung und zur Einschreibung zum Master brauchen. Die Termine für Haupt-­‐ und Nebeninstrument werden dabei getrennt organisiert, die betreffenden Prüfungen können aber durchaus am gleichen Tag stattfinden.
  • Bitte melden Sie sich gemäß der im Fach ausgehängten Fristen schriftlich zur Fachpraktischen Prüfung an. Ebenso muss die Fachpraktische Prüfung auch als Prüfungsleistung im LSF angemeldet werden.

 

Was ist das Praxissemester im Master?

 

Im fünfmonatigen Praxissemester wird den MA Studierenden unter professioneller Begleitung durch Lehrer/-innen Gelegenheit gegeben am gesamten Schulleben teilzunehmen. Dadurch werden berufsfeldbezogene Grundlagen für die nachfolgenden Studienanteile im Masterstudium und für den Vorbereitungsdienst gelegt. Ausführliche Informationen zu Anmeldung, Umfang, Zeitrahmen etc. gibt es auf der Homepage des ZLB.