..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

NACHT RAUM SCHATTEN MUSIK - Verlegt auf den 2. Oktober 2019 - 19.00 Uhr

Erfahrungsfeld Schönundgut, Klaus-Hoppmann-Weg 1, Siegen

Eine Performance aus Architektur, Licht und Musik

Studierende der Fächer Architektur und Musik der Universität Siegen

Leitung: Professor Ulrich Exner (Architektur) und Professor Martin Herchenröder (Musik)

Foto: James Abbott McNeill Whistler (1834-1903): Nocturne: Black and Gold - The Fire Wheel (1875)

Das SCHÖNUNDGUT Erfahrungsfeld Fischbacherberg, einst ein Panzerschießstand mitten im Wald, ist heute Teil eines ambitionierten Sozialprojekts, in dem ausbildungs- und arbeitslose Jugendliche die Möglichkeit bekommen, handwerkliche und künstlerische Fertigkeiten zu erwerben. Dabei gestalten sie das ehemalige Militärgelände ganz allmählich zu einem städtischen Naherholungsraum um, der mit einer Vielfalt von Angeboten - von Grillplatz, Ruhezonen und einem Terrassengarten bis hin zu einer großen Wiese zum Ballspielen und einem Kinderholzbaugelände - die Siegener immer häufiger auf den Berg lockt. Doch obwohl seit 2009 hier gearbeitet wird, ist das Projekt alles andere als abgeschlossen – das Gelände ist riesig, die Finanzen sind begrenzt, und so erinnern nach wie vor nicht nur hochaufragende Betonwände an die Zeiten, als hier geschossen wurde, ein Großteil der Fläche ist immer noch undomes-tizierte Wildnis, in der einheimische und exotische Pflanzen wuchern und wo nachts sich auch heute noch „Fuchs und Hase gute Nacht sagen“.

Ein „Work in progress also“, in dem Arbeit und Kunst eine neue Beziehung eingehen, ein Ort im Übergang, mit Spuren vergangener und aktueller Nutzung, ein über fast ein Jahrhundert vielfach umgestalteter Raum zwischen Zivilisation und Natur: Hier wollen Architektur- und Musikstudierende der Universität Siegen im Sommer 2019 auf Spurensuche gehen, das Gelände in seiner multidimensionalen Beziehungsvielfalt analysieren und am Ende mit einer selbst komponierten Performance aus architektonischer Installation, Licht, Video und Musik den Raum künstlerisch interpretieren und inszenieren. Das Projekt wird geleitet von den beiden Professoren Ulrich Exner (Raumgestaltung) und Martin Herchen-röder (Musik), die in den letzten Jahren mit den Vorgängerprojekten RaumMusik (Martinikirche Siegen, 2014), Urban Sounds (Filmprojekt Siegen – New York, 2015) und Verlorene Orte (Open-air-Projekt Hüttentalstraße, 2017) bereits mehrfach interdisziplinäre Performances im Bereich der künstlerischen Forschung realisiert haben, welche weltweit Interesse hervorrufen.