..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Vita

 

Martin Herchenröder, geboren in Iserlohn (Westfalen), Komponist, Organist und Musikwissenschaftler, studierte an der Musikhochschule Köln Schulmusik, Kirchenmusik, Tonsatz (bei D. Gostomsky), Orgel (bei L. Lohmann und W. Stockmeier) und Komposition (bei J. Baur und H. W. Henze) sowie Germanistik, Pädagogik und Musikwissenschaft an der Kölner Universität.

Nach zweijähriger Tätigkeit als Dozent für Tonsatz und Komposition am Konservatorium Augsburg wurde er 1994 auf eine Professur für Musiktheorie an die Universität Siegen berufen; von 1992 bis 2009 wirkte er als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Köln. Gastlehrtätigkeit, vorwiegend im Bereich Orgel und Komposition, führte ihn an Musikhochschulen und Universitäten im In- und Ausland, u.a. an die McGill University in Montreal, an die University of Chicago, das Chopin-Konservatorium in Warschau und die Juilliard School, New York. 1998 war er als Gastprofessor an der University of British Columbia in Vancouver (Kanada) tätig, 2015/16 an der Königlichen Musikakademie Kopenhagen. Seit 2008 ist er Gastprofessur in den Orgel-und Kompositionsdepartments der Eastman School of Music der University of Rochester, NY, USA.

Sein kompositorisches Schaffen hat Schwerpunkte im Bereich der Orgel- bzw. Kirchenmusik (u.a. Aufträge der Bayerischen und der Rheinischen Landeskirche) sowie der Instrumentalmusik (Aufträge verschiedener deutscher Städte und Orchester sowie des WDR, zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen in Europa und den USA). Uraufführungen, Aufführungen und Festivalpräsenz machten sein Schaffen in Europa, Asien und Nordamerika bekannt; zu seinen Interpreten gehören Solisten wie Markus Stockhausen, Alban Gerhardt, Michael Sanderling, Hans Davidsson und Werner Jacob, Ensembles (u.a. Arditti Quartet) und Orchester. Sein Werk erscheint u.a. im Bärenreiter Verlag.

Im Zentrum seines organistischen Repertoires stehen das Schaffen J. S. Bachs sowie die zeitgenössische Musik (Rundfunk- bzw. CD-Aufnahmen, diverse Uraufführungen; Konzerte in Europa, USA und Kanada). Duopartner: Markus Stockhausen (Trompete), Friedrich Gauwerky (Violoncello), Paulo Alvares (Klavier), Daniel Hees (Zeichnung). 1994 rief er an der Siegener Universität das "Studio für Neue Musik" ins Leben, dessen Künstlerische Leitung und Organisation in seinen Händen liegt.

Seine musikwissenschaftliche Arbeit befasst sich insbesondere mit der zeitgenössischen Orgelmusik (u.a. Monografie über György Ligetis Orgelwerke; zahlreiche Artikel und Buchbeiträge in Deutschland, Österreich und den USA).

 

Curriculum Vitae

 

Organist, composer and scholar Martin Herchenroeder has been a professor at the University of Siegen in Germany since 1994.

His compositions have been performed in Europe, Asia and America, e.g. by the Augsburg Philharmonic orchestra, the Philharmonia Hungarica, the NCPA Orchestra, Beijing, and other orchestras, and by soloists like Markus Stockhausen (trumpet), Friedrich Gauwerky and Alban Gerhardt (cello), Hans Davidsson and Werner Jacob (organ), the Arditti String quartet and others. They have been recorded on CD (Albany, Loft, neos, among others), broadcast by European, Chinese and North American radio stations, and featured at festivals including the Triennale Cologne and the Beijing Modern Music Festival. Commissioned by cities, institutions and orchestras, his compositions have been published by Bärenreiter and other publishers.

His solo organ repertoire comprises works from the Renaissance to the music of our time, with special focus on the compositions of J.S.Bach and music of the 20th century, with numerous world premieres. He has recorded works from various centuries for the WDR broadcasting corporation (Cologne) and the CD companies Koch Schwann, FFFZ, neos, among others. He performs and teaches in North America and Europe, including at festivals such as the Göteborg Organ Academy and EROI.

His main scholarly publications deal with contemporary music, especially contemporary organ music (book on György Ligeti’s organ works, edition of the late works by Bengt Hambraeus).

In 1998 he was a guest artist at the University of British Columbia in Vancouver B.C. / Canada; since 2008 he has been a guest professor annually at the Eastman School of Music in the organ and composition departments. He has given classes and lectures at schools and universities around the world, including the Musikhochschule Köln, the Hochschule für Künste Bremen, the University of Chicago, the McGill University, Montreal, the Chinese Central Conservatory, Beijing, the Chopin Music University in Warsaw, NYU and the Juilliard School of Music. In 2015 and 2016, he was a guest professor at the Royal Academy of Music, Copenhagen, Denmark.

Professor Herchenröder studied organ with Ludger Lohmann and Wolfgang Stockmeier, music theory, and composition with Jürg Baur and Hans Werner Henze as well as music education and church music at the Cologne Musikhochschule, with further studies in Musicology and German literature at the Universität zu Köln.